Busverbindung und -Haltestellen in Wicker: CDU fordert bessere Information

13. Dezember 2010

Dass seit Sonntag, 12. Dezember, kein Bus mehr die Haltestelle ‚Tor zum Rheingau‘ anfährt, kann Ortsvorsteherin Berthilde Enders (CDU) sogar verstehen, dass sie davon aber erst durch Hinweise aus der Bevölkerung erfuhr, nicht. „Der Bürgermeister hätte den Ortsbeirat und die Bevölkerung über die Presse rechtzeitig informieren müssen!”

Seit Jahrzehnten quälen sich die Busse der Linien 809 und 819 durch die enge Taunusstraße in Wicker, um die hauptsächlich von Schulkindern, aber sonst wenig frequentierte Haltestelle anzufahren. Jetzt wurde der Ortsbeirat von der Schließung überrascht. Als sich Berthilde Enders an den Bürgermeister wandte, brauchte der zwei Tage für den telefonischen Rückruf. Berthilde Enders: “Er wusste seit Juli von der Schließung und konnte sich dann wegen der fehlenden Information nur noch  entschuldigen.“

So dürfe Informationspolitik nicht laufen, meint die Wickerer CDU, der Ortsbeirat und seine Mitglieder seien vor Ort und würden aus der Bevölkerung angesprochen. Wenn der Ortsbeirat dann von nichts wisse, könne er keine Auskunft geben und das sei nicht in Ordnung.

%d Bloggern gefällt das: