Flörsheimer Gymnasium weiter spitze – Gütesiegel für Hochbegabtenförderung-

24. September 2010

Der Flörsheimer CDU-Vorsitzende Marcus Reif hat dem Kollegium des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums in Flörsheim zum Gütesiegel für Hochbegabtenförderung gratuliert. „Wir freuen uns mit Ihnen, dass die besonderen Leistungen des Gymnasiums auch offiziell vom Kultusministerium anerkannt werden“, schrieb Reif an Direktor Klaus Hartwich. Für die Stadt Flörsheim sei die Schule ein besonderer Gewinn, weil sie ein optimales Ausbildungskonzept biete.

Marcus Reif erinnerte daran, dass die Stadt am Untermain der zentrale Schulstandort im westlichen Main-Taunus-Kreis ist. Darauf hätten die CDU-Bürgermeister Anna, Wolf und Ulrich Krebs seit Jahrzehnten zielbewusst hingearbeitet. Der Main-Taunus-Kreis hat in Flörsheim in den vergangenen 15 Jahren mehr als 40 Millionen Euro in Schulen und Sporthallen investiert.

„Eine Schule ist so gut wie das Lehrerkollegium“, weiß Marcus Ochs, deshalb ist er über die Auszeichnung besonders erfreut: “Die Schülerinnen und Schüler und natürlich die Eltern können sich über besonders engagierte Lehrer freuen!“ Hochbegabten-förderung bedeutet nach Angaben des Kultusministeriums, dass sie ein Teil des Schulprogramms ist. Die Schule bietet den als besonders begabt erkannten Schülern individuelle Förder- und Lernpläne, berät die Eltern und sorgt, dass die persönliche Leistungsfähigkeit entwickelt und erreicht wird.

%d Bloggern gefällt das: