Förderzusagen über insgesamt 1.845.330 Euro nach Flörsheim

8. Juni 2017

Förderzusagen über insgesamt 1.845.330 Euro aus dem KIP an die Stadt Flörsheim überreicht

Zitat AWHessen packt’s an: Die Stadt Flörsheim investiert mit Hilfe des Landes und des Bundes kräftig in ihre Infrastruktur. Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat heute fünf Förderzusagen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) mit einem Investitionsvolumen in Höhe von insgesamt 1.845.330 Euro an den Bürgermeister der Stadt Flörsheim überreicht.

„Es sind viele kleine Einzelteile, die eine Stadt lebens- und liebenswert machen und den Zusammenhalt der Menschen vor Ort stärken. Die Maßnahmen, die in Flörsheim mit den KIP-Mitteln umgesetzt werden, tragen dazu bei. So können sich die Flörsheimer über die Neugestaltung der Schwefelquelle und die Sanierung der Natronquelle Bad Weilbach freuen, zudem wird die Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet Flörsheim und in den Ortsteilen Wicker und Weilbach auf LED umgerüstet. Die Keltenstraße erhält eine Lärmschutzwand und das alte Rathaus wird energetisch saniert“, sagte der Staatsminister im Flörsheimer Rathaus. Von den beantragten Fördermitteln trägt das Land 329.878 Euro, die Kommune 226.469 Euro. Der Bund beteiligt sich mit 1.288.982 Euro.

In Infrastruktur und Attraktivität der Stadt investieren

„Für die Zukunftsfähigkeit von Flörsheim am Main ist es sehr wichtig, in die Infrastruktur und Attraktivität der Stadt zu investieren. Fördermittel sind dabei eine große Hilfe. Ich freue mich, dass die Stadt für fünf Projekte eine umfangreiche Förderung erhält. Ich betrachte dies als Verpflichtung, nun mit Hochdruck an der Umsetzung der Vorhaben zu arbeiten“, sagte der Bürgermeister der Stadt Flörsheim, Michael Antenbrink.

Folgende Maßnahmen werden mit den heute überreichten Förderzusagen finanziert:

  • Neugestaltung der Schwefelquelle Bad Weilbach: 342.348 Euro (Land: 273.878,40 Euro, Kommune: 68.496,60 Euro)
  • Sanierung der Natronquelle in Bad Weilbach: 70.000 Euro (Land: 56.000 Euro, Kommune: 14.000 Euro)
  • Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED im Stadtgebiet Flörsheim am Main und den Ortsteilen Wicker und Weilbach: 500.000 Euro (Bund: 450.000 Euro, Ko-Finanzierung: 50.000 Euro)
  • Energetische Sanierung des alten Rathauses: 852.982 Euro (Bund: 766.982 Euro, Ko-Finanzierung: 86.000 Euro)
  • Lärmschutzwand Keltenstraße: 80.000 Euro (Bund: 72.000 Euro, Ko-Finanzierung: 8.000 Euro)

Hintergrund:

Das Kommunalinvestitionsprogramm vereint Zahlungen des Landes und einen eigenen Anteil der Kommunen. Diese können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern und Bürgerhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro. 

Quelle: Hessische Staatskanzlei

%d Bloggern gefällt das: