Großer Rückhalt für Michael Cyriax – mit 97,5 % nominiert

2. Dezember 2010

Jetzt ist es offiziell: Michael Cyriax (Hofheim) will Landrat des Main-Taunus-Kreises werden. Die Delegierten der CDU Main-Taunus nominierten ihn mit riesengroßer Mehrheit (97,5 % Zustimmung in geheimer Wahl) als Kandidaten. Er will Landrat aller Bürgerinnen und Bürger des Kreises sein und neue Antworten auf die Fragen des neuen Jahrzehnts geben. In seiner zukünftigen Funktion als Landrat möchte er gemeinsam mit der Bürgerschaft den Main-Taunus-Kreis bewegen. In 2020 soll der Kreis die beste Lebensqualität im Rhein-Main-Gebiet aufweisen. „Wir wollen ein Wohlfühlkreis bleiben!“.

Ziel: Kinderbetreuung an den Kliniken des Main-Taunus-Kreises

Der CDU Kreisvorsitzende, Staatsminister Axel Wintermeyer, hatte Cyriax den Delegierten als Kandidaten vorgeschlagen. Er charakterisierte ihn aufgrund seiner mehr als achtjährigen Tätigkeit im Landratsamt als exzellenten Kenner des Kreises und seiner Verwaltung. Landrat Berthold Gall (Flörsheim), der keine weitere Amtszeit anstreben wollte, lobte Cyriax als absolut verlässlich und integer. Bürgermeister Thomas Horn (Kelkheim) freute sich schon auf die kommende Zusammenarbeit und bezeichnete ihn als besten Kandidaten. Der CDU Fraktionsvorsitzende Gerhard Lehner (Liederbach) versprach Rückendeckung und Unterstützung aus dem Kreistag.

Das kommende Jahrzehnt werde bei Fortsetzung des wirtschaftlichen Aufschwungs neue Herausforderungen bringen. Eine zentrale Frage sei, wie der Wohlstand auch morgen gesichert könne. Hierzu brauche es gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter in den Betrieben. Dem Thema „Fachkräftemangel“ will Cyriax mit Fortsetzung der erfolgreichen Bildungs- und Baupolitik begegnen. Dringend erforderlich sei aber auch die weitere Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In diesem Zusammenhang sprach er sich für ein Betreuungsangebot für Kinder an den Kreiskliniken aus. „Die sehr gute Medizin und Pflege haben wir unseren Mitarbeitern zu verdanken. Wenn wir in Zukunft gute Mitarbeiter in ausreichender Zahl haben wollen, dann müssen wir als Arbeitgeber attraktiv bleiben. Das wird nur dann der Fall sein, wenn wir unsere Beschäftigten durch ein entsprechendes Angebot unterstützen, ihre Kinder mit Schichtbeginn um 6:30 Uhr gut betreut zu wissen.

Cyriax will als Landrat Politik für und mit den Menschen machen: „Neue Kraft entsteht, wenn wir aufhören, wirtschaftliches, kulturelles und politisches Geschehen wie Zuschauer einer Theateraufführung zu betrachten. Stattdessen sollten wir fragen, wie man etwas besser machen und vor allem, was man selbst machen kann. Jeder muss sich fragen, welche Beiträge er selbst für eine vitale, wohlhabende und freie Gesellschaft leistet. Getreu dem berühmten Motto: Frage nicht was dein Land für dich, sondern was du für dein Land tun kannst.“ Bereits heute sei das bürgerschaftliche Engagement grandios. Er will die Bürgerschaft fernab von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden noch intensiver an Entscheidungen beteiligen. Bürgerentscheide reduzierten komplexe Fragen auf ein einfaches Ja oder Nein. Nicht immer werde dies den Problemen gerecht. Darum setze er sich gerade bei größeren Planungsvorhaben wie einer Umgehungsstraße für eine Mediation oder einen runden Tisch ein.

%d Bloggern gefällt das: