Haupt- und Finanzausschuss: In der Alleestraße in Bad Weilbach kann gebaut werden

1. März 2014

FLÖRSHEIM – Mit durchweg einstimmigen Beschlüssen und zügigem Sitzungsablauf endete für Michael Bayer (CDU) die Amtszeit als Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses (HFA), der am Donnerstag mit dem Ausschuss für Bau-, Verkehrs- und Umweltfragen (BVU) tagte. Bevor Bayer künftig als ehrenamtliches Magistratsmitglied tätig ist, bedankte er sich für die stets respektvolle Zusammenarbeit im Parlamentsausschuss, die ihm viel Spaß gemacht habe, und wünschte dem Gremium, die positive Kommunikationskultur beizubehalten.

MTR mit mehr Eigenkapital

Gemeinsam stimmten beide Ausschüsse dem Bebauungsplan „Alleestraße“ im Ortsteil Bad Weilbach zu, nachdem alle vertraglichen Fragen geklärt waren und dort schon die Rodung des Areals erfolgt war. „Der Baubeginn steht jetzt bevor und das Projekt ist im Großen und Ganzen bereits vermarktet“, informierte Bürgermeister Michael Antenbrink (SPD) über das Bauvorhaben. Des Weiteren erteilte der HFA seine Zustimmung zu einem steuerlichen Verfahren zur Erhöhung des Eigenkapitals der MTR und Einzahlung in die Kapitalrücklagen, ein so genanntes „Schütt-aus-hol-zurück-Verfahren“, das für die Stadt im Ergebnis steuerneutral sei.

Zunächst aber hatte das Stadtoberhaupt einiges zu berichten, als er zum Beispiel einen neuen Pächter für die „Kartoffelstube“ ankündigte, der am Rosenmontag vorgestellt werde. Außerdem würden in der kommenden Woche die Anwohner der Landsberger Straße über die Untersuchungen der Altlasten auf ihren Grundstücken schriftlich informiert. Diese Altlasten stellten für die Umwelt zwar keine unmittelbaren Gefahren dar, seien aber nicht bedeutungslos.

Neues wusste er auch von der Fluglärmkommission zu erzählen. Nachdem gerichtlich die Südumfliegung gekippt worden sei, werde jetzt ein Antrag auf Revision gestellt. Bei dessen Ablehnung müssten neue Flugrouten gefunden werden, was bei angestrebten 126 Abflügen zu vermehrter Nutzung der Nordwestroute führen könne. „Im Moment können wir sagen, dass wir Glück haben“, wies Antenbrink auf wesentlich geringere Abflüge hin, doch auf Dauer werde Flörsheim das Thema Flughafen noch eine Weile beschäftigen. Schließlich lenkte er den Blick noch auf zwei Straßensanierungsprojekte und verwies auf die Sanierung der Johanneskirchstraße in Weilbach, die wie berichtet nach Ostern beginne, und die Quellenstraße in Wicker.

Quelle: Main-Spitze vom 1. März 2014

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: