Main-Spitze: “Anträge zu Tempolimit und Parkplätzen”

4. Juli 2016

Anträge zu Tempolimit und Parkplätzen in Flörsheimer Ortsbeirat Stadtmitte

(etz). Zur nächsten Sitzung des Ortsbeirates Stadtmitte am Mittwoch, 6. Juli, ab 19.30 Uhr in der Stadthalle haben die Christdemokraten eine Reihe von Anträgen eingebracht. So soll der Magistrat prüfen, ob eine Durchführung von Hofflohmärkten als Ergänzung zu den bestehenden Flohmärkten am Mainufer im Stadtgebiet Mitte möglich ist. Ziel aus Sicht der CDU ist eine Belebung des Stadtgebiets, ein interkultureller Austausch sowie ein Pflegen der Nachbarschaftsbeziehungen.

Einrichtung von Bücherschränken wird geprüft

Außerdem soll die Einrichtung von Bücherschränken geprüft werden. Mögliche Positionen könnten Mainufer, Stadtpark und Rathenauplatz sein. Von den Bücherschränken verspricht sich die CDU eine Erhöhung der Lebensqualität und der Verweildauer der Bürger im öffentlichen Bereich.

Für die Wickerer Straße wünschen sich die Christdemokraten die Einrichtung von Tempo 30. Da auch Tempo 50 oft überschritten werde, falle es den Anwohnern schwer, aus der Einfahrt heraus zu fahren. Gerade die Kreuzung Wickerer Straße / Bürgermeister-Lauck-Straße werde genutzt, von Tempo 30 auf Tempo 50 zu beschleunigen. Darüber hinaus sei die Wickerer Straße durch viele Fußgänger frequentiert, wie Kunden der Kolonnaden und Schüler. Geprüft werden soll darüber hinaus, ob der bestehende Fahrradweg in der Wickerer Straße bis zur Fahrradstraße (Jahnstraße) verlängert werden kann.

Der Magistrat wird auch gebeten zu prüfen, ob in der Werner-von-Siemens-Straße eine Parkbucht samt Ruhebänken und Bäumen errichtet werden kann. Die Parksituation spitze sich dort immer mehr zu. In der Werner-von-Siemens-Straße (gegenüber Hausnummer 24b und c) soll deshalb im Halbkreis eine Parkmöglichkeit für Besucher errichtet werden. Dort könnten zehn Parkplätze mit einer zeitlich befristeten Parkdauer geschaffen werden. Zusätzlich könnten eine Bank und Bäume zum Verweilen einladen. Darüber hinaus sollte bei der immer dichteren Bebauung des Neubaugebietes vermehrt auf Parkbuchten für Besucher geachtet werden. Viele Anwohner befürchteten bald eine Parkplatznot wie in der Frankfurter Innenstadt, so die CDU.

Die Bahn soll gebeten werden, das Dach des Bahnhofes dringend zu sanieren. Im Bereich des Fahrkartenautomaten Richtung Frankfurt regne es durch. Ein Antrag der freien Bürger fordert die Aufstellung von zwei Bänken im Bereich der Unterführung am Höllweg, damit besonders ältere Menschen nach dem anstrengenden Anstieg verschnaufen können.

Quelle: Main-Spitze vom 4. Juli 2016

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: