Nach dem Umzug in den Riedschul-Neubau: Freiwerdende Räume sollen weiterhin für Kinderbetreuung genutzt werden

7. Juli 2014

Nach dem Umzug in den Riedschul-Neubau: Freiwerdende Räume sollen weiterhin für Kinderbetreuung genutzt werden

KroehleMichaelNur noch wenige Monate dauert es, bis die Kinder der Riedschule in den vom Main-Taunus-Kreis erstellten Schulneubau umziehen können. Auch der Kinderhort wird dort künftig untergebracht sein. Damit werden die seitherigen städtischen Räume des Kinderhorts frei. Diese sollten nach den Vorstellungen der Flörsheimer CDU auch weiterhin für eine Kinderbetreuung, etwa einen Kindergarten oder eine U 3-Betreuung, genutzt werden. Denn dies wäre, wie der Stadtverordnete Michael Kröhle betont, eine überaus kostengünstige Möglichkeit zum weiteren Ausbau der Kinderbetreuung in Flörsheim, zumal diese nicht durch die Haupteinflugschneise des Frankfurter Flughafens belastet wäre. Der Bedarf sei schließlich nach wie vor nicht gedeckt.

Die CDU-Fraktion hat deshalb für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag eingebracht, in dem der Magistrat gebeten wird, für die freiwerdenden Räume des bisherigen städtischen Kinderhorts ein Nutzungskonzept vorzulegen. Da der Umzug des Kinderhorts bereits für die Herbstferien vorgesehen sei, sollte die Zeit des Leerstandes der städtischen Räumlichkeiten möglichst kurz gehalten werden, empfiehlt Michael Kröhle. Deshalb sollte der Magistrat nach den Vorstellungen der CDU-Fraktion spätestens bis zur letzten Sitzung des Sozial- und Kulturausschusses vor den Herbstferien ein entsprechendes Nutzungskonzept vorstellen.

%d Bloggern gefällt das: