Ortsbeiräte von CDU und FDP fordern Veröffentlichung der Analysen der Bad Weilbacher Quellen

30. September 2014

Die Weilbacher Ortsbeiräte von CDU und FDP haben für die nächste Sitzung des Ortsbeirats am 6. Oktober einen Antrag eingebracht, mit dem der Magistrat gebeten werden soll, die Ergebnisse der Analysen über die Wasserqualität der Bad Weilbacher Quellen regelmäßig im Internet zu veröffentlichen.

Wie Ortsvorsteher Thomas Schmidt (CDU) und Ortsbeirat Bernhard Mayer (FDP) in dem Antrag ausführen, befänden sich sowohl die Bad Weilbacher Schwefelquelle als auch die Natron-Lithion-Quelle im Bereich der stark frequentierten Regionalparkroute und der Bonifatiusroute und würden somit in Flörsheim das besondere Erholungs- und Erlebnisangebot bereichern.

Gut ausgeschildert und leicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen, habe die Schwefelquelle viele Freunde, die sich regelmäßig mit dem wertvollen Nass versorgten. Aber auch die zweite Bad Weilbacher Quelle, die Natron-Lithion-Quelle, spende ein besonderes Wasser, das sich regen Zuspruchs erfreue. Nachdem jedoch die Nutzung der Schwefelquelle wegen festgestellter Verunreinigungen in der Wasserqualität untersagt werden musste, bestehe nach ihrer Freigabe bei vielen regelmäßigen Nutzern des Quellwassers nach wie vor ein hohes Maß an Verunsicherung.

Die Ortsbeiräte von CDU und FDP halten es deshalb für notwendig, dass durch eine regelmäßige Veröffentlichung der Analyseergebnisse beider Bad Weilbacher Quellen zum Beispiel auf der Internetseite der Stadt Flörsheim am Main eine gute Transparenz geschaffen wird, die jeden Zweifel an der Wasserqualität ausschließt und damit auch im Sinne des Verbraucherschutzes ein Mindestmaß an Vertrauen herstellt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: