Qualitative Kinderbetreuungsplätze haben Priorität

3. November 2016
  • Neue Einrichtungen schaffen mit Qualitätsorientierung
  • Einrichtungen mit maximal fünf Gruppen
  • neue Einrichtungen dort bauen, wo der Bedarf ist

„Kinder sind das höchste Gut. Deshalb sind wir überzeugt, dass wir in Flörsheim Stadtmitte und auch in Weilbach neue Einrichtungen zur Betreuung der Kinder unter drei Jahren sowie über drei Jahren schaffen sollten“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Marcus Reif.

Wir sind uns dem dringenden Bedarf an Kinderbetreuungseinrichtungen bewusst. Aus diesem Grund werden wir auch bei den Haushaltsberatungen 2017 die Priorität auf die Schaffung der Kinderbetreuungseinrichtungen im Haushalt sowie bei den Investitionen für neue Einrichtungen legen. Der durch den zuständigen Dezernenten genannte Flörsheimer Bedarf von 112 Kinderbetreuungsplätzen für Kinder über drei Jahren sowie 64 Kinderbetreuungsplätzen für Kinder unter drei Jahren ergibt den groben Bedarf an 5 Gruppen Ü3 und 5,5 Gruppen U3. Der Schwerpunkt der Bedarfe liegt in der Stadtmitte.

„Perspektivisch ist ein neuer Standort für eine Einrichtung in Weilbach südlich der Weilbachhalle vernünftig. Dort entsteht im Baugebiet In der Krimmling viel Wohnraum für Familien, was sinnvoll auch die direkte Ansiedlung einer Kita bietet“, sagt Reif abschließend.

Das Viererbündnis aus CDU, Galf, dfb und FDP sieht auch den Bau neuer Einrichtungen als zwingend an. Und diese Einrichtungen sollten dort entstehen, wo der heute bekannte Bedarf existiert. Dies in im Wesentlichen in Flörsheims Stadtmitte der Fall, aber auch in Weilbach könnte eine neue Einrichtung mit drei Gruppen den Bedarf innerhalb des Stadtgebiets decken.

Screenshot 2016-06-02 06.27.15

„Die Qualität dürfen wir nicht aus dem Auge verlieren,“, so Galf-Fraktionsvorsitzende Renate Mohr, „deshalb sehen wir von Einrichtungen mit mehr als 5 Gruppen ab. Das sind die Erfahrungen aus einer unserer Einrichtungen und für uns Maßstab der Qualitätsorientierung in der Kinderbetreuung. Darüber hinaus sind Kinderbetreuungsplätze sehr volatil, weshalb wir nicht für Jahrzehnte baulich Fakten schaffen wollen, sondern uns ein gewisses Maß an Flexibilität und notwendige Behutsamkeit auferlegen sollten.“

Thomas Probst, der dfb-Fraktionsvorsitzende, hebt hervor: „In Gesprächen mit dem Bürgermeister und dem Ersten Stadtrat haben wir unsere Linie bereits erläutert und auch Vorschläge für die Schaffung neuer Betreuungskapazität vorgestellt. Beispielsweise könnte die Umwidmung eines Spielplatzes in Weilbach sinnvoll sein, um mindestens temporär für zwei oder drei Gruppen eine Einrichtung zu bauen“. 176 Kinder stehen auf der Warteliste für Betreuungsplätze U3 und Ü3. Diese massive Herausforderung möchten wir begegnen mit einer hohen qualitativen Maßgabe für die Schaffung dieser Kinderbetreuungsplätze.

FDP-Fraktionsvorsitzender Thorsten Press pflichtet den Vorrednern bei: „Gerade in Weilbach sehen wir die Erweiterung der städtischen Kita Pusteblume an dieser Stelle mit sieben Gruppen kritisch. Eine Sanierung der Einrichtung, Neugestaltung des Außengeländes und eine Erweiterung um eine auf dann fünf Gruppen sehen wir als den richtigen Weg an.“

Flörsheim am Main, dem 3. November 2016

screenshot-2016-11-03-16-27-27

Download des Antrags

Download (PDF, 380KB)

Eine Antwort zu “Qualitative Kinderbetreuungsplätze haben Priorität”

  1. […] Sie mehr unter Qualitative Kinderbetreuungsplätze haben Priorität vom 3. November […]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: