Situation Kinderbetreuungseinrichtung in Weilbach – Prüfung auf Bau neben der Weilbachhalle

20. Januar 2017

temporäre Einrichtung neben der Weilbachhalle

In der gestrigen HFA-Sitzung (1), die gemeinsam mit dem BVU (2) stattfand, wurde für eine mögliche temporäre Kinderbetreuungseinrichtung die Weilbachhalle als Standort erneut ins Gespräch gebracht. Die CDU-Fraktion bat den Magistrat darum um erneute Prüfung. Nach derzeitiger Sicht hätte der Standort neben der Weilbachhalle (auf der Parkplatz-Seite) den Vorteil, dass die Nähe zur Weilbachhalle einige Synergien für eine Kinderbetreuungseinrichtung mit sich bringt. Diese Fläche ist im regionalen Flächennutzungsplan als Baufläche vorgesehen, könnte also mit entsprechendem Bauplan in gleicher Geschwindigkeit realisiert werden, wie der temporäre Rückbau des Spielplatzes Faulbrunnenweg/Berliner Straße. Das ist eine vordringliche Option, die wir gerne prüfen lassen.

Weilbachhalle, 3D-Draufsicht

Die Aufstellung des Bebauungsplans sorgt in erster Linie für eine Planung, auf Basis derer Anwohner eingebunden werden und die politischen Gremien offene Fragen anhand formeller Prüfungen beantwortet bekommen. Der Aufstellungsbeschluss ist kein Antrag auf Bau einer Kindertagesstätte! 

Dritte Einrichtung im Carrée „Krimling“

Die Ausschüsse HFA und BVU haben am gestrigen Donnerstag den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Faulbrunnenweg/Berliner Straße beschlossen. Hintergrund ist die Schaffung einer temporären Einrichtung für die Kinderbetreuung von drei Gruppen, zwei für Kinder unter drei Jahren und eine für Kinder über drei Jahren. Notwendig geworden ist eine Übergangslösung, weil die angedachte permanente Kinderbetreuungseinrichtung im neuen Baugebiet “In der Krimling” erst in einem zeitlichen Abstand von ca. 5-6 Jahren entstehen könnte, was der typischen Dauer von Bebauungsplänen und deren Fristen geschuldet ist. Eine dritte Einrichtung muss dort entstehen, wo neuer Wohnraum für Familien ist oder entsteht – das ist südlich der Weilbacher Frankfurter Straße: Keltenstraße, Alleestraße und eben das Baugebiet hinter der Weilbachhalle “In der Krimling”. Aus diesen Erwägungen sind wir für diesen Standort. 

Die CDU-Fraktion sieht den Bau einer dritten Kinderbetreuungseinrichtung in Weilbach angesichts der aktuellen Bedarfsprognosen in Höhe von insgesamt drei Betreuungsgruppen als gegeben an. Die Prognosen weisen einen Bedarf bis zum Jahr 2018 von rund einer Gruppe für Kinder über drei und bis zu zwei Gruppen für Kinder unter drei Jahren aus.

Pusteblume keine Option

Für die Planungen für die Erweiterung der städtischen Kindertagesstätte Pusteblume auf sieben Gruppen gab es eine klare Ablehnung im Weilbacher Ortsbeirat sowie der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung. Der Standort an der am meisten befahrenen Durchfahrtsstraße der Stadt ist weder verkehrstechnisch sinnvoll, noch erachten wir den pädagogischen Rahmen einer Großeinrichtung mit bis zu sieben Gruppen als ideal an. Erfahrungen in Einrichtung gleicher Größe belegen unsere Haltung. Hohe Fluktuation, Unzufriedenheit bei den pädagogischen Kräften und damit Zustände, die vermeidbar waren, sind Elemente, die wir bei solchen Entscheidungen steuern können. 

Marcus K. Reif
Fraktionsvorsitzender

Zu 1: Haupt- und Finanzausschuss
zu 2: Bau-, Verkehr- und Umweltausschuss

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: