Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Odermatt: seid bitte fair

26. Juli 2010

 Odermatt: Seid bitte fair 
 
Flörsheim. Auf die scharfe Kritik der Sozialdemokraten an den jüngsten Werbeaktionen der CDU geht Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Odermatt (CDU) zwar nicht direkt ein. Doch die öffentliche Schelte der Genossen am CDU-Kreisverband und dem Ersten Stadtrat Markus Ochs (CDU) führte nun dazu, dass sich Odermatt zu Wort meldet, um die Wogen zu glätten. Die SPD hatte wutschnaubend gerügt, dass die Union außerhalb jeglicher Wahlkampfzeiten für ihren Landratskandidaten Michael Cyriax werbe, außerdem hatte Erster Stadtrat Ochs seinen Namen und seinen Amtstitel auf ein Plakat drucken lassen, mit dem die Union zum Sommerfest einlud.

Alle Flörsheimer Parteien seien aufgefordert, den kommenden Kommunalwahlkampf fair zu führen, mahnt der Stadtverordnetenvorsteher. «Es passt nicht zu unserer Stadt, sich im Ton zu vergreifen oder mit Unterstellungen zu operieren», sagte Odermatt. «Respekt vor dem Andersdenkenden und sachliche Auseinandersetzung mit den Themen, die für die Zukunft unserer Stadt wichtig sind, und vor allem den Bürgern zuhören, das sind die Grundvoraussetzungen, auf denen eine solide Kommunalpolitik gemacht wird», alles andere führe lediglich zu einer Wahlverweigerung, meinte der Politiker. Odermatt abschließend: «Alle demokratischen Parteien in unserem Flörsheim müssen deshalb daran interessiert sein, dass möglichst viele Wähler ihr Wahlrecht auch wahrnehmen». Der Respekt vor der Wählerschaft gebiete den Parteien auch aus diesem Grund, sich während des Wahlkampfs mit gegenseitigem Respekt zu begegnen. meh

Weitere Pressemeldungen:

%d Bloggern gefällt das: