Thomas Schmidt weiter Ortsvorsteher in Weilbach

27. April 2016

Thomas Schmidt weiter Ortsvorsteher in Weilbach

WEILBACH – Thomas Schmidt ist alter und neuer Ortsvorsteher von Weilbach. In der konstituierenden Sitzung des Ortsbeirates am Montag wurde der CDU-Politiker ohne Gegenstimmen in seinem Amt bestätigt.

Mit vier Sitzen stellt die CDU in dem Gremium die stärkste Fraktion. SPD und FDP verfügen über jeweils zwei Sitze, die Galf über einen Sitz. Zum stellvertreten Ortsvorsteher wurde, ebenfalls einstimmig, Siegfried Dreyer (SPD) gewählt, der als Alterspräsident die Sitzung auch eröffnet hatte.

Über die Formalitäten der ersten Sitzung nach der Kommunalwahl stieg der Ortsbeirat auch gleich in die inhaltliche Arbeit ein. Zu beraten war unter anderem ein Antrag der FDP zur Verkehrssicherheit. Die Liberalen forderten, auch unter dem Eindruck des jüngsten tödlichen Verkehrsunfalls an dieser Stelle, den Umbau der bestehenden Fußgängerampel an der Kreuzung Schulstraße/Raunheimer Straße zu einer geschwindigkeitsgeregelten Ampel. Dabei wird das Tempo der anfahrenden Autos aus beiden Richtungen gemessen und Raser werden durch Schalten der Ampel auf Rot gebremst. Besonders ortseinwärts aus Richtung Eddersheim erhofft sich die FDP hier eine Reduzierung der Geschwindigkeiten. Bürgermeister Michael Antenbrink wird den einstimmig beschlossenen Antrag zwar Hessen Mobil vorlegen, macht dem Ortsbeirat aber keine großen Hoffnungen. In der Regel werde geprüft, ob es sich bei der Stelle um einen Unfallschwerpunkt handele. Sei dies nicht der Fall, würden Änderungen der bestehenden Situation meist abgelehnt, so Antenbrink.

Unfallschwerpunkte gäbe es in Weilbach ohnehin nicht, zitierte der Bürgermeister eine Auskunft des regionalen Verkehrsdienstes der Polizei. Von einem Unfallschwerpunkt werde gesprochen, wenn innerhalb eines Jahres fünf gleich gelagerte Unfälle im selben Straßenabschnitt verzeichnet würden.

Der vor einiger Zeit gestellte Antrag der FDP, die Unfälle der vergangenen 25 Jahre in dem Ortsteil aufzulisten, wird sich nicht realisieren lassen. Der Verkehrsdienst der Polizei sei personell nicht in der Lage, einen solchen Zeitraum aufzuarbeiten. Maximal die vergangenen drei Jahre seien darstellbar, so Antenbrink.

Quelle: Main-Spitze vom 27. April 2016


Schmidt als Vorsteher bestätigt

Weilbach. Der bisherige Vorsteher ist auch der neue: Die Mitglieder des Weilbacher Ortsbeirats wählten CDU-Mann Thomas Schmidt einstimmig zum Ortsvorsteher. Als Stellvertreter wurde Siegfried Dreyer (SPD) bestimmt. Die bisherige Stellvertreterin Martina Pokowietz (SPD) verzichtet auf ihr Mandat. An ihre Stelle rückte Markus Neumann für die SPD nach. Die kommunale Ebene biete vielen Menschen die Gelegenheit, Politik und Staat aus erster Hand zu erleben, betonte Thomas Schmidt. Das Ziel der politisch Aktiven müsse es sein, dass sich die Einwohner nicht aus Enttäuschung von der Politik abwenden. Der Ortsvorsteher sprach sich für eine offene Informations- und Diskussionskultur aus. Er sehe seine Position als Vermittler zwischen Verwaltung, Bürgern und dem nötigen rechtlichen Rahmen, erklärte Thomas Schmidt.

Quelle: Höchster Kreisblatt vom 27. April 2016

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:
https://www.theloadguru.com/best-vpn-for-privacy/