Neujahrsempfang 2011 der CDU Flörsheim am Main

15. Januar 2011

Der alljährliche Neujahrsempfang der CDU Flörsheim am Main war wieder ein guter Anlass, um über das vergangene Jahr ein Resümee zu ziehen und Ausschau auf die nächsten Wochen zu nehmen. Dieses Mal lud die CDU am Samstag, dem 15. Januar 2011, zum Neujahrsempfang in die neue Feuerwache nach Flörsheim ein. Wie immer waren neben allen Mitgliedern der CDU auch alle interessierte Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger ebenso eingeladen, wie die hiesigen Gewerbetreibenden, alle Vereine, die in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen und Freunde der CDU. Der Partei- und Fraktionsvorsitzende Marcus Reif begrüßte mit seiner Rede die über 100 Anwesenden Gäste, darunter der Kreistagsvorsitzenden Mathäus Lauck, Landrat Berthold Gall, den Kreisbeigeordneten Michael Cyriax sowie den Staatsminister und CDU-Kreisvorsitzenden Axel Wintermeyer, Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Odermatt und Erster Stadtrat Markus Ochs, die CDU-Ortsvorsteherin aus Flörsheim Mitte, Mirijam Kröhle, aus Wicker Berthilde Enders und aus Weilbach Heinz Lauck, Altbürgermeister Dieter Wolf, von der FDP Dr. Dieter Janzen, die Flörsheimer Junge Union mit Vorsitzenden Jerome Wagner, befreundete CDU-Stadtverbände, den Vorsitzenden Willi Lauck für die HGV-Mitglieder sowie stellvertretend für alle Vereine Frau Hofmann vom Flörsheimer Hospizverein.

Als Gastredner begrüßten die Flörsheimer Christdemokraten den Landratskandidatin der CDU, Michael Cyriax, der in seiner Rede auf die vielen Vorteile des Main-Taunus-Kreises einging, nicht ohne eine Replik auf die Leistungen für Flörsheim und einen Ausblick auf seine Vorstellungen von Wirtschaft, Miteinander und Sicherheit im Kreis zu geben.

Für den Vorsitzenden Marcus Reif war es eine überaus große Freude, dass am Neujahrsempfang mit Felix Müller ein neues Mitglied in die CDU eingetreten ist. Dies unterstreicht das positive Wachstum, gerade im letzten Jahr mit sehr vielen jungen Flörsheimern.

Wegen des Bürgerentscheids und der Kommunalwahl hatten die Christdemokraten bewusst auf Gastsprecher verzichtet, um ihre Bindung an die Stadt Flörsheim zu betonen. Marcus Reif streifte in seiner Rede viele Aspekte der aktuellen Kommunal-politik und forderte unter anderem bei der Debatte um die Umgehungsstraße mehr Sachlichkeit. „In der Sache wird es wenig Argumente geben, die Stadt nicht zu entlasten. Die kleine Umgehung Weilbach hatte die GALF selbst 1995 beerdigt, weil die Entlastungswirkung nur 16 % betrug, und von ihrem selbst ausgewählten Institut als ‚technisch machbar, aber nicht sinnvoll’ nicht weiter verfolgt“. Reif ging in seiner Rede darauf ein, dass „wir die Menschen in Flörsheim nicht alleine lassen dürfen, die seit Jahrzehnten unter dem Verkehr leiden. Wir haben eine Chance, aus Flörsheim den Verkehr zu bekommen und dort, wo wir leben, unsere Kinder großziehen und wo wir schlafen, endlich wieder Lebensqualität zu bekommen“.

Er sei zuversichtlich, dass die Flörsheimerinnen und Flörsheimer sich sachlich informieren und am 13. Februar deshalb mit Nein und somit für die Entlastung der Flörsheimer stimmen werden.

Eine ganz besondere Ehre war die Ehrung von 45 Jahre Mitgliedschaft für Klaus Idstein, für 30 Jahre Mitgliedschaft ging eine Urkunde an Frau Rosel Weilbächer, Frau Berthilde Enders und Herrn Rainer Benisch für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden die Herren Günther Chwalek und Manfred Kröhle geehrt. Für 20 Jahre Mitgliedschaft Herr Josef Chwalek und Herr Günter Ziegler. Für 15 Jahre Mitgliedschaft Michael Kröhle und für 10 Jahre Mitgliedschaft Herr Josef Kirchner und Herr Peter Simoni. Alle erhielten eine Ehrennadel. Für 5 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt Frau Elke Rössger-Hildebrand, Herr Dieter Diehl und Herr Steffen Bonk. Die Urkunden überreichte der Kreisvorsitzende Axel Wintermeyer. Alle Anwesenden waren sich einig, dass dieser Neujahrsempfang ein Höhepunkt gewesen ist und viel zu kurzweilig war.

Für die musikalische Umrahmung sorgten Frau Anna Bechtluft an der Querflöte und Frau Juliane Seck am Piano.

Im Anschluss lud die CDU zu Laugenkonfekt und Getränken ein.

%d Bloggern gefällt das: