Vier Anträge im Ortsbeirat Stadtmitte: Reinigung Bahnhofsgelände, Aktion Sauberhaftes Flörsheim, Kurvenspiegel an der Unterführung, Parkplätze am Marienkrankehaus

31. Juli 2011

Antrag der CDU-Vertreter im Ortsbeirat Flörsheim Stadtmitte

 Für die nächste Sitzung des Ortsbeirats Stadtmitte am 10. August haben die CDU-Mandatsträger vier Anträge eingebracht, mit denen sie zu mehreren kritischen Punkten, die ihnen aufgefallen sind, konkrete Verbesserungsvorschläge unterbreiten. Ein besonderes Augenmerk richten sie dieses Mal auf die Notwendigkeit, die Stadt besser sauber zu halten. Insbesondere im Bereich des Bahnhofs müsse mehr getan werden. Und sie schlagen auch aus diesem Grund vor, den jährlichen Aktionstag „Sauberes Flörsheim“, der seither hauptsächlich außerhalb der bebauten Flächen durchgeführt wurde, einmal in die Innenstadt zu verlagern. Die beiden anderen Anträge haben die Anbringung von Verkehrsspiegeln in der Rad- und Fußwegunterführung am Bahnhof und eine bessere Ausschilderung der Parkmöglichkeiten für das Marienkrankenhaus zum Ziel.

In der Begründung des CDU- Antrags, mit dem die Reinigung des Bereichs um den Bahnhof verbessert werden soll, weist die Ortsvorsteherin Mirijam Kröhle darauf hin, dass der Bahnhof nicht nur ein zentraler Punkt im Stadtgebiet sei, er vermittele auch für viele auswärtige Besucher den ersten Eindruck von Flörsheim. Darüber hinaus nutzten viele Bürgerinnen und Bürger die gute Bahnverbindung nach Wiesbaden und Frankfurt. Verstärkte Bemühungen sollten deshalb darauf gerichtet sein, dass der Bahnhof durch sein Erscheinungsbild wieder eine repräsentative Visitenkarte der Stadt darstellt.

Leider sei das derzeitige Erscheinungsbild dort nicht sehr attraktiv. Der Willy-Brandt-Platz sei unsauber, unter den Sitzbänken wachse das Unkraut bis über die Sitzfläche hinaus. Die Aufzüge funktionierten unverändert nur unregelmäßig, und die Unterführungen seien sehr schmutzig und würden nach Urin riechen.

Unabhängig von der Frage, inwieweit hier auch nicht erfüllte Reinigungspflichten der Deutschen Bahn AG ursächlich seien, dürfe die Stadt dieses negative Erscheinungsbild einer ihrer zentralsten Visitenkarten nicht akzeptieren. Daher sollte der städtische Bauhof seine Reinigungsintervalle intensivieren. Und es müsse dabei auch geprüft werden, inwieweit dadurch entstandene zusätzliche Kosten zumindest teilweise der Deutschen Bahn AG in Rechnung gestellt werden können.

Auch der zweite Antrag hat ein sauberes Stadtbild zum Ziel. So sehr die CDU über die Tatsache erfreut ist, dass bei den jährlichen Aktionstagen „Sauberes Flörsheim“ immer weniger Müll gesammelt werde, so müsse leider festgestellt werden, dass im Ort selbst der Abfall in den Straßen und den Parkanlagen kontinuierlich zunehme. Deshalb schlagen die CDU-Mandatsträger vor, den Schwerpunkt dieses Aktionstages auch einmal in die Innenstadt zu verlagern. Sie weisen im Übrigen darauf hin, dass einige Nachbarstädte, wie zum Beispiel die Stadt Raunheim, solche Aktionstage mit großem Erfolg in Zusammenarbeit mit den Schulen durchführten. Um bei den Kindern und Jugendlichen ein entsprechendes Verantwortungsbewusstsein zu wecken, sollte deshalb auch in Flörsheim bei dieser Aktion die Zusammenarbeit mit den Grundschulen und weiterführenden Schulen gesucht werden.

Nachdem die Rad- und Fußwegunterführung am Bahnhof von Radfahrern und Fußgängern, darunter auch von Familien mit Kinderwägen rege genutzt wird, komme es dort in den unübersichtlichen Kurven oft zu gefährlichen Situationen, schreibt die Ortsvorsteherin. Wenn man hier Verkehrsspiegel anbrächte, wäre der Verlauf der Unterführung besser einsehbar und damit diese Gefahrenpunkte beseitigt. Deshalb wird von der CDU die Anbringung von Verkehrsspiegeln in den Kurvenbereichen dieser Unterführung vorgeschlagen.

In dem vierten Antrag der CDU-Vertreter geht es um das Problem, dass zurzeit das Parkdeck in der Riedstraße nicht mehr für die Besucher des Marienkrankenhauses zur Verfügung steht. Deshalb würden sie, so Mirijam Kröhle, vermehrt in die umliegenden Wohnstraßen ausweichen, worauf sich viele Anwohner über zugeparkte Straßen beklagten. Als Alternative zum Parkdeck an der Riedstraße biete sich hier der Parkplatz am früheren Güterschuppen an, von wo das Krankenhaus leicht zu Fuß erreichbar sei. Deshalb schlägt die CDU dem Magistrat vor, während der Umbauphase der Riedschule den Besuchern des Krankenhauses durch eine entsprechende Beschilderung den Parkplatz am früheren Güterschuppen als günstige Alternative zum Parkdeck in der Riedstraße aufzuzeigen.

Die Sitzung des Ortsbeirats beginnt am Mittwoch, dem 10. August, um 19:30 Uhr.

Der Anträge als PDF zum Download:

Antrag Ortsbeirat Flörsheim Stadtmitte Parkplatz Krankhaus
Antrag Ortsbeirat Flörsheim Stadtmitte Reinigung des Bahnhofes zu Intensivieren
Antrag Ortsbeirat Flörsheim Stadtmitte Sauberes Flörsheim
Antrag Ortsbeirat Flörsheim Stadtmitte Spiegel an der Rad-und Fußgängerunterführung Bahnhof

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: