CDU Flörsheim am Main gratuliert Berthilde Enders zum 70. Geburtstag

6. April 2016

Die Flörsheimer Stadträtin und frühere Ortsvorsteherin von Wicker, Berthilde Enders, wird am Mittwoch, dem 6. April, 70 Jahre alt

300pxEndersBerthilde Enders, die ehrenamtliche Flörsheimer Stadträtin und frühere Ortsvorsteherin von Wicker, feiert am 6. April ihren 70. Geburtstag. Sie ist eine Kommunalpolitikerin, wie man sie sich eigentlich nur wünschen kann: Jeden Tag ist sie in ihrem Ort mit dem Rad, das demnächst durch ein Elektrofahrrad für die Touren außer Orts ersetzt werden soll, unterwegs. Jederzeit ansprechbar. Sie kennt ihre Wickerer, und die Wickerer kennen sie. Bürgernähe ist für sie keine Floskel, sondern eine gern praktizierte Selbstverständlichkeit. Berthilde Enders nimmt sich der kleinen und großen Probleme „ihres“ Stadtteils an und kümmert sich um gute und machbare Lösungen.

„Ich liebe Wicker“, antwortet sie ganz bescheiden, wenn sie nach dem Grund ihres eifrigen Engagements gefragt wird, „und ich wollte hier, wo ich geboren und aufgewachsen bin, etwas bewegen“. Und so freut sie sich, wenn sie ihren Mitbürgern in vielen Dingen weiterhelfen kann. Und die Powerfrau hat auch immer wieder neue Ideen im Kopf, die sie verwirklichen will.

Berthilde Enders ist stolz auf Wicker, den beliebten Weinort am Tor zum Rheingau mit seinem regen Vereinsleben. Seit nunmehr 39 Jahren in der Kommunalpolitik engagiert, setzt sie sich dafür ein, dass sich Wicker immer weiter gut entwickelt und achtet sehr darauf, dass dabei seine individuelle Eigenart stets sorgsam berücksichtigt wird. Für die CDU ist sie eine wichtige Leistungs- und Sympathieträgerin, wie auch das Ergebnis der letzten Kommunalwahl wieder gezeigt hat, wo sie von Platz 25 auf den 5. Platz hoch gewählt wurde.

Im Wickerer Ortsbeirat begann 1977 ihre politische Laufbahn. Vierzehn Jahre lang, von 1997 bis 2011, war sie die Wickerer Ortsvorsteherin. Von 1981 bis 1993 sowie von 1997 bis 2007 war sie Mitglied der Stadtverordnetenversammlung von Flörsheim. In dieser Zeit gehörte Berthilde Enders verschiedenen Ausschüssen und Kommissionen an, unter anderem dem Haupt- und Finanzausschuss und der Kommission Fluglärm. Den Ausschuss für Kultur, Jugend, Sport und Soziales leitete sie als Vorsitzende von 1985 bis 1989. Außerdem war sie von 1989 bis 1993 die stellvertretende Vorsteherin der Stadtverordnetenversammlung. Seit dem Jahr 2011 ist sie als ehrenamtliche Stadträtin Mitglied des Flörsheimer Magistrats, des Verwaltungsorgans der Stadt.

Berthilde Enders ist auch im örtlichen Vereinsleben stark engagiert und hilft überall dort, wo es nötig ist. Eine besondere Verbundenheit von ihr gibt es zur Pfarrgemeinde, wo sie 21 Jahre als Pfarrsekretärin beruflich tätig war. Sie hat eine klare christliche Lebenseinstellung, die sich auch an der Leitung eines ökumenischen Bibelkreises, der nun schon 25 Jahre besteht, ablesen lässt. Sie verfügt außerdem über eine theologische Ausbildung und hat von 1990 bis 2000 an der Goldbornschule in Wicker Religionsunterricht erteilt.

Dem Stiftungsrat der Flörsheimer Bürgerstiftung gehört Berthilde Enders seit dem Jahr 2002 an. Nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl organisierte sie mehrere Hilfstransporte nach Kiew. Sie war Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins „SOS Kinder von Tschernobyl“ mit Sitz in Worms. Von 1994 bis 2009 organisierte sie dreiwöchige Austauschbesuche von jeweils bis zu 30 Kindern aus Kiew und Umgebung in Flörsheim. Im Jahr 1996 setzte sich Berthilde Enders erfolgreich für die Behandlung eines herzkranken Kindes aus Weißrussland ein und sammelte zu diesem Zweck 46.000 Mark an Spendengeldern für die lebensrettende Operation im Mainzer Klinikum. Im Kindergarten Sankt Katharina ist sie seit 2005 als „Vorlese-Oma” bekannt. Bei der Gründung des Fördervereins für das Marienkrankenhaus engagierte sie sich auch und ist bis heute dort im Vorstand tätig. Ihr jüngstes Engagement gilt der Flörsheimer Kolpingfamilie, der sie schon über 30 Jahre angehört und von der Sie jetzt ins Leitungsteam berufen wurde.

Für ihr unermüdliches ehrenamtliches Engagement im Interesse der Gemeinschaft wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Sie erhielt das Bundesverdienstkreuz, den Ehrenbrief des Landes Hessen und den Ehrenring der Stadt Flörsheim am Main.

Berthilde Enders wohnt seit ihrer Geburt in der Kirschgartenstr. 14 in Flörsheim-Wicker, wo an ihrem Ehrentag mit ihren 3 Söhnen und deren Familien, zu denen insgesamt 8 Enkelkinder gehören, ab 11 Uhr ein Tag der offenen Tür sein wird.

Steffen Bonk, der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes, und Marcus Reif, der Vorsitzende der CDU-Fraktion, danken Berthilde Enders für ihren jahrelangen selbstlosen Einsatz für ihre Heimatstadt und wünschen ihr noch viele Jahre in guter Gesundheit und Schaffenskraft.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: