Partei

CDU gratuliert: runde Geburtstage des Ehrenvorsitzenden der CDU-Fraktion sowie des Ortsvorstehers von Weilbach

Gleich zwei bekannte Persönlichkeiten in Flörsheim am Main feierten bzw. feiern in diesen Tagen ihren runden Geburtstag:

  1. Ortsvorsteher Heinz Lauck, Flörsheim-Weilbach, Gänsgasse 11, wurde am Donnerstag, dem 7.6.2012, 65 Jahre alt

Der Weilbacher Ortsvorsteher Heinz Lauck feierte am Donnerstag, dem 7. Juni, seinen 65. Geburtstag. Weilbach liegt dem Jubilar, der sich seit vielen Jahren mit großem Verantwortungsbewusstsein in der Flörsheimer Kommunalpolitik engagiert, ganz besonders am Herzen. Für die CDU ist Heinz Lauck ein wichtiger Leistungs- und Sympathieträger. Denn Bürgernähe ist für ihn keine Floskel, sondern eine gern praktizierte Selbstverständlichkeit. Heinz Lauck nimmt sich der kleinen und großen Probleme „seines“ Weilbach an und kümmert sich um gute und machbare Lösungen.

Nachdem er im Jahr 2001 erstmals zum Ortsvorsteher von Weilbach gewählt worden war, erhielt er in den vergangenen Jahren immer durch einstimmige Wiederwahlen im Ortsbeirat einen echten Vertrauensbeweis durch die politischen Kräfte dieses Stadtteils und somit die verdiente Anerkennung seines politischen Engagements. Die Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung wählte ihn zu ihrem stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher.

Heinz Lauck, beruflich als Mitgeschäftsführer des Flörsheimer Medienhauses Lauck erfolgreich, ist auch im örtlichen Vereinsleben sehr engagiert und hilft, wo es nötig ist. In vielen Vereinen ist er präsent. Er ist Vorstandsmitglied im Weilbacher Vereinsring und beteiligte sich beispielsweise aktiv an der erfolgreichen Gründung der Kerbeborsch 6091 Weilbach e.V. und hat als Senator bei der Weilbacher Gemütlichkeit wichtige Verpflichtungen.

Mit seiner Frau Marlies, seiner Tochter Kerstin und seinem Sohn Tobias unternimmt er im Urlaub gern ausgedehnte Wanderungen in den Bayerischen Alpen.

  1. Heinz Josef Großmann, Flörsheim am Main, Noerdlingerstr. 27, wird am Montag, dem 11.6.2012, 85 Jahre alt

Heinz Josef Großmann war eine ungewöhnlich lange Zeit, nämlich von 1960 bis 1993 insgesamt 33 Jahre lang, Mitglied der Flörsheimer Stadtverordnetenversammlung und dort über 25 Jahre Vorsitzender der CDU-Fraktion. Damit hatte er über Jahrzehnte hinweg einen ganz entscheidenden Anteil an der positiven Entwicklung von Flörsheim. Viele wichtige Errungenschaften und Einrichtungen in der Untermainstadt, die heute oft als selbstverständlich angesehen werden, damals jedoch für andere Kommunen beispielgebend waren, sind von ihm als dem Vorsitzenden der Mehrheitsfraktion in enger Abstimmung mit den jeweiligen Bürgermeistern in die parlamentarischen Gremien eingebracht und durchgesetzt worden. Großmanns unermüdliches Engagement, seine Fähigkeit, andere zu überzeugen und zu begeistern, hatte schon immer ein großes Gewicht in der Flörsheimer Kommunalpolitik. Und dass diese im Interesse der Flörsheimer Bürgerinnen und Bürger erfolgreich war, belegt die Tatsache, dass die CDU bei allen Kommunalwahlen von der Bürgerschaft immer mit großen Mehrheiten eindrucksvoll bestätigt und unterstützt wurde. Nach seinem Ausscheiden aus dem Stadtparlament wählte ihn die Flörsheimer CDU-Fraktion einstimmig zu ihrem Ehrenvorsitzenden.

Nach Beendigung seiner parlamentarischen Tätigkeit war Heinz-Josef Großmann von 1993 bis 1997 ehrenamtliches Mitglied des Flörsheimer Magistrats.

Darüber hinaus war er von 1977 bis 2001 als ehrenamtlicher Kreisbeigeordneter Mitglied des Kreisausschusses des Main-Taunus-Kreises.

Mehr als 35 Jahre lang unterrichtete Heinz Josef Großmann an verschiedenen Gymnasien in den Fächern Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Philosophie. Ab 1968 war er stellvertretender Direktor des bischöflichen Willigis-Gymnasiums in Mainz, bis er 1990 in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Sein ganz besonderes Interesse galt der Kulturarbeit in der Untermainstadt, wo er mit Vorschlägen und Ideen das städtische Kulturprogramm beeinflusste und bereicherte. Sein Augenmerk gilt auch heute noch den Galluskonzerten, die inzwischen seit vielen Jahren über ein großes Stammpublikum aus der gesamten Region und weit darüber hinaus verfügen. Jahrzehnte lang gehörte er dem Vorstand des Förderkreises Musik Main-Taunus e.V. an, der sich vor allem der Förderung und Pflege der klassischen Musik verschrieben hat.

Die Bewahrung und der Ausbau der Städtepartnerschaft mit der polnischen Stadt Pyskowice ist ihm ein weiteres wichtiges Anliegen. Seit seiner Gründung ist er Vorsitzender des rührigen Freundeskreises Flörsheim-Pyskowice.

Der Flörsheimer Erste Stadtrat und Bürgermeisterkandidat Markus Ochs sowie der Partei- und Fraktionsvorsitzende Marcus Reif danken den beiden Jubilaren für ihren selbstlosen Einsatz für ihre Heimatstadt und wünschen ihnen noch viele Jahre in guter Gesundheit und Schaffenskraft.

Dieser Beitrag wurde unter Partei abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen