Flörsheimer und Hochheimer CDU-Fraktionen unterstützen interkommunale Zusammenarbeit

10. Juli 2010

Flörsheim. In einem Spitzengespräch der CDU-Fraktionen Flörsheim und Hochheim haben die beiden stärksten Fraktionen in den jeweiligen Stadtparlamenten eine engere kommunale Zusammenarbeit gefordert. „Wir wollen eine gemeinsame intensive Zusammenarbeit der Bauhöfe von Flörsheim und Hochheim qualifiziert untersuchen lassen“, berichtete der Flörsheimer CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Marcus Reif gemeinsam mit seinem Hochheimer Kollegen Adam Bösz. Auf Sicht ergäben sich für beide Kommunen nach Einschätzung von Reif erhebliche Einsparmöglichkeiten ohne Qualitätsverlust. Eine Fachfirma will für rund 14.000 Euro ein Gutachten erstellen. Während Flörsheim seinen Anteil an den Kosten in Höhe von 7.000 Euro bereitstellen will, zögert die Hochheimer Bürgermeisterin noch. Die Christdemokraten fordern deshalb eine schnelle Entscheidung. „Als ein mögliches Ergebnis könnte ein gemeinsamer Bauhof mit bestem Service für beide Städte stehen. Ein gemeinsamer Bauhof ist kein Schnellschussprojekt, sondern beinhaltet verschiedene Schritte der Zusammenarbeit über mehrere Jahre bis hin zur Realisierung eines gemeinsamen Standortes. Somit werden auch die steigenden Anforderungen an den Kommunalservice für beide Städte finanzierbar bleiben“, erklärte Reif und Bösz.

Für die CDU-Vertreter ist klar, dass man die gleichen Probleme der Nachbarstädte gemeinsam besser bewältigen kann. Marcus Reif wies auf die schon seit Jahrzehnten erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Freiwilligen Feuerwehren hin. „Das klappt hervorragend und ist echte interkommunale Zusammenarbeit, wie wir sie verstehen“, sagte der Flörsheimer CDU-Vorsitzende.

Erschiene Pressemeldungen:

  • Mainspitze am 12.07.2010
  • Frankfurter Rundschau am 17.07.2010
  • Höchster Kreisblatt am 19.07.2010
%d Bloggern gefällt das: