In Zukunft des MTK investieren – schnellstes Internet für den Main-Taunus-Kreis mit Breitband

24. Februar 2011

Der Main-Taunus-Kreis bietet den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen eine sehr gute Infrastruktur. Großen Nachholbedarf sieht Michael Cyriax in schnellsten Internetverbindungen. Der CDU Landratskandidat will Internet der nächsten Generation mit Breitbandtechnologie für den Main-Taunus-Kreis. Mit einem neuen Datennetz soll Privatkunden, Selbstständigen und Unternehmen mit Übertragungsraten bis zu 100 Mbit/s eine neue Dimension der digitalen Dienste eröffnet werden. „Unsere Spitzenstellung als Wohn- und Geschäftsstandort werden wir dauerhaft nur dann halten können, wenn in unserer Region beständig in den Ausbau schneller Datenleitungen investiert wird“, sagte Cyriax.

Besonders vorbildlich agiere die Stadt München. Dort verlege eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke München Glasfaseranschlüsse in der Stadt. München habe mit diesem Infrastruk-turprojekt gegenüber dem Ballungsraum Rhein-Main einen riesigen Vorsprung, da in unserem Kreis noch nicht einmal Internet mit 16 Mbit/s in allen Orten zur Verfügung stehe. Allerdings werde der Main-Taunus-Kreis diese Infrastrukturaufgabe nicht alleine stemmen können. Cyriax spricht sich daher für ein abgestimmtes Vorgehen in der Region aus. Sollten sich die Deutsche Telekom oder andere Anbieter aufgrund der investitionsfeindlichen Ausgangslage nicht bewegen, schlägt er eine Partnerschaft mit den regionalen Energieversorgungsunternehmen vor. Diese seien jetzt schon starke und wichtige Partner für die Strom- und Gasnetze. Ein partnerschaftliches Projekt zum Ausbau des Breitbandnetzes hält er für zukunftsweisender als die Diskussion über die Rekommunalisierung der Stromnetze wie sie beispielsweise in Hofheim geführt werde. Schließlich laufe die Stromversorgung reibungslos. Alle Energie sollte auf den Ausbau des Breitbandnetzes gelegt werden.

Bis zur Entwicklung einer schlüssigen Netzwerkplanung und eines tragfähigen Betreibermodells sollte im Main-Taunus-Kreis zumindest ein Lehrrohrmanagement eingerichtet werden. Der Kreis könne hierbei eine koordinierende Aufgabe übernehmen.
Von dem Breitbandnetz verspricht sich der CDU Politiker Vorteile für alle: Wettbewerbsvorteile für die heimische Wirtschaft, Unterstützung der Heimarbeit (Telearbeit), ultraschnelle Downloads für Bürger, digitales Fernsehen, Videotelefonie und Cloudcomputing (sämtliche Daten werden im Internet gespeichert). Der Breitbandbedarf werde auch im MTK aufgrund der immer komplexer werdenden Anwendungen stark zunehmen.

Glasfaser (Breitband) sind die Voraussetzungen für die Nutzung neuer multimedialer Angebote und Dienstleistungen. Die Vorteile auf einen Blick:

Entertainment

  • hochauflösendes Fernsehen (HDTV)
  • Internetfernsehen (IPTV)
  • Video-on-Demand
  • Online-Spiele
  • Weltweite Bildtelefonie mit hervorragender Bildqualität

Heimarbeit

  • Videokonferenzen in Lebensgröße
  • Arbeit am Heimarbeitsplatz mit der gleichen Geschwindigkeit wie in der Arbeitsstätte

Lernen und Fortbildung

  • E-Learning
  • Online-Vorlesungen
  • Online-Schulunterricht
%d Bloggern gefällt das: