Main-Spitze: Kranz schmückt Tor zum Rheingau

29. November 2016

Mit 4,50 Meter Durchmesser gehört der Schmuck am Dorfbrunnen zu den großen Vertretern seiner Art

WICKER – Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier… wird es in den Wochen bis Weihnachten am Tor zum Rheingau heißen. Hier schmückt der wohl größte Adventskranz im Main-Taunus-Kreis den Brunnen auf der Platzmitte und wird nicht nur am Wickerer Nikolausmarkt am kommenden Wochenende wieder viele Bewunderer finden. Der Kranz hat einen Durchmesser von 4,50 Meter, seine vier roten Kerzen sind 80 Zentimeter hoch, bestückt mit Energiesparlampen von je 40 Watt. Die Zweige sind zusätzlich mit bunten Kugeln und vier Riesenschleifen dekoriert. „Die Schleifen sind von knallig roter Farbe, weil schwarz blöd aussieht, obwohl wir Schwarzen den Adventskranz aufbauen“, erklärt Markus Töpfer. Seit fünf Jahren tragen die zurzeit fünf CDU-Mandatsträger (vier Stadtverordnete und Magistratsmitglied Berthilde Enders) mit dem Adventskranz zur Ortsverschönerung bei. Dabei erfahren sie viel Unterstützung aus der Bevölkerung. So bastelt Gerhard Krämer aus Wicker den Unterbau aus Holz und umwickelt ihn mit Draht, in den die grünen Zweige hineingesteckt werden. Maria Schumacher versorgt die Ortsverschöner mit Bergen von Tannengrün. Die Weilbacherin hat ein Waldstück und muss ihre Bäume nach und nach abholzen. „Wir haben noch für viele Jahre mit Grünzeug ausgesorgt“, freut sich Berthilde Enders, die das Untergestell und den Adventskranzschmuck das Jahr über bei sich lagert. Die duftenden Zweige reichen noch für ein großes Gesteck an der historischen Kelter in Wicker.

CDU-Mitglieder werden zu Paten

Vor zehn Jahren haben die Wickerer CDU-Mitglieder die Patenschaft für den Ortsmittelpunkt „Tor zum Rheingau“ übernommen. Dazu gehört der große Putztag im Frühling. Immer zwei Mitglieder sind pro Monat für die Sauberkeit des schönen Treffpunkts zuständig. Geht es nach Berthilde Enders, dann würde der Platz in der Weihnachtszeit noch mehr aufgewertet. So träumt sie von 24 großen Adventskalendertüren in den Fenstern der Häuser um den Brunnen. 

Die Kerzen am Wickerer Adventskranz brennen bis zum Heilig-Drei-Königsfest am 6. Januar. Eine Schaltuhr regelt täglichen die Leuchtzeiten: Von 7 bis 10 Uhr vor allem für die Schulkinder und von 15 bis 22 Uhr.

Quelle: Main-Spitze vom 29. November 2016

%d Bloggern gefällt das: