Pressespiegel Neujahrsempfang: „Jung, engagiert und hoch motiviert“

18. Januar 2011

NEUJAHRSEMPFANG CDU eröffnet den Kommunalwahlkampf / Langjährige Mitglieder geehrt

Von Elke Flogaus

Gut 100 Gäste konnte der Parteivorsitzende Marcus Reif am Samstag zum CDU-Neujahrsempfang in der neuen Feuerwache begrüßen, darunter auch zahlreiche Ehrengäste. In seiner frei gehaltenen Rede beleuchtete er Themen der Stadt, nicht zuletzt auch unter Wahlkampfgesichtspunkten.

„Lasst uns noch bessere Flörsheimer werden“, rief er den Besuchern zu und wertete die Kommunalwahl als eine, bei der man dem Bürger besonders nah sei. Die CDU habe aktiv gezeigt, was wichtig für das Gemeinwohl sei und wolle auch künftig die Bevölkerung ernst nehmen und denen helfen, die Hilfe brauchen.

Bürgerentscheid zur Umgehungsstraße ist Thema

Wichtiges Thema dabei war für Reif der bevorstehende Bürgerentscheid zur Umgehungsstraße, der als solcher noch keine Verkehrsprobleme löse und der Stadt möglicherweise die Chance für eine Weiterentwicklung nehme. Das Für und Wider spalte die Stadt und gar Familien. Erst bei einem Ja zur B 519 neu könnten konkrete Wünsche, wie sie zum Beispiel bei der Bürgerversammlung im Stadtteil Keramag genannt wurden, auch weiterverfolgt werden.

„Mir ist angst und bange, dass Gewerbeansiedlung Chefsache ist“, ging der Parteivorsitzende auf die jüngsten SPD-Äußerungen zur Ansiedlung von Shell am Hafen ein. Trotz viel beanspruchter Fläche und vergleichsweise wenigen Mitarbeitern handele es sich um ein wichtiges Gewerbeunternehmen. Ein weiterer Seitenhieb galt dem Bürgermeister, ohne dass sein Name fiel, wegen seiner Vorschläge für ein neues Rathaus bei der angespannten Finanzlage einerseits und der Belastung des Bürgers durch höhere Grundsteuern andererseits.

„Die Probleme in Flörsheim müssen in Einigkeit und Harmonie gelöst werden“, dazu trete die CDU „jung, engagiert und hoch motiviert“ an, auch mit Blick auf 20 neue junge Mitglieder, die im vergangenen halben Jahr der Partei beigetreten sind.

Als Landratskandidat richtete Michael Cyriax sein Augenmerk besonders auf den Main-Taunus-Kreis, der viel Geld für Kinder und Bildung in die Hand genommen habe, allein 57 Millionen Euro für die Flörsheimer Schulen. Bei der Kinderbetreuung könne aber nicht alles auf den Staat abgeschoben werden, hier wolle er sich auch für betriebliche Betreuung bei Unternehmen einsetzen.

Dass die Menschen sich in der Region wohl fühlen und ein hohes Maß an Lebensqualität vorfinden, habe viele Gründe. Dazu zähle auch das ehrenamtliche Engagement vieler Bürger, denn es trage unverzichtbar zur Identifikation mit der Region bei. Erfahrung und Kontinuität versprach Cyriax schließlich auch bei einem reibungslosen Stabwechsel als Landrat.

Bevor zahlreiche CDU-Mitglieder für ihre langjährige Parteizugehörigkeit geehrt wurden, hatten Anna Bechtluft mit der Querflöte und Juliane Seck am Klavier für den musikalischen Rahmen der Veranstaltung gesorgt. Danach konnten die Gäste plaudernd bei einem Glas Sekt auf das neue Jahr anzustoßen.

Quelle: Main-Spitze vom 18.01.2011

%d Bloggern gefällt das: